Montag, 18. Juli 2016

Pflanzengefärbt

Durch einige Begebenheiten, oder Zeichen der Götter, wie man es auch nennen will. Bin ich wieder zum Pflanzenfärben gekommen.

Ausschlaggebend dafür war:
- das ich einen großen Kupferkessel, ohne Löcher, in Dänemark ausfindig gemacht und adoptiert habe
- Ich von einer sehr lieben Freundin, ihr wissen Erben darf
- Eine Färberin, aus der Nähe, ihre Sachen verkauft hat...

Also, Garn gekauft, Sachen sortiert und ran ans Werk.

Da ich letztes Jahr Feigenblätter von unserem Busch geerntet habe, habe ich mit denen begonnen. Herausgekommen ist ein schöner Vanilleton.

Da ich aber ganze Blätter verwendet habe, musste eine gegenprobe mit gemahlenen Blättern her, gleiches Ergebnis, mit hoher Zufriedenheit.

Dann kam die übliche Walnussschale, und, die Lieblingsfärbung meiner Freundin Sabine Ringenberg.. Krapprot... ich muss zugeben, bei dieser Färbung hatte ich ein wenig Sorge, dass es nichts wird. Aber ich lerne ja noch, und hoffe, mit dieser ersten Färbung alleine, habe ich ihr Ehre erwiesen.

Nun will icha aber die Resultate nicht weiter verheimlichen.

Liebe grüße
Eure Lika

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen