Montag, 27. April 2015

Schafholiker und Wollsucht

Also, Wollverarbeitung hat sicher was meditatives, das habe ich in den letzten Tagen auch gemerkt.
Das Wetter wurde besser und nach Ostern habe ich dann angenfangen meine Wolle aus Northeim zu sortieren und zu waschen.
Jetzt bin ich nach und nach dabei, die Wolle zum Kämmen vorzubereiten.. Das heißt, ich zupfe nach und nach, weitestgehend alles an Nachschnitt, Stroh, und verklebtes raus.
Es ist keine lohnenswerte Arbeit, denn ich brauche für 100g schon eine gute Stunde. Vielleicht bin ich auch zu langsam, dass mag sein, aber es macht den Kopf frei. Gut, danach riecht man zwar wie ein Schaf (oder wie ein Kamel) wo ich auch dran arbeite, und man sollte definitiv keine Ausgehkleidung tragen.

Mein Schatz baut mit mir gerade die Wollkämme, zum Weiterverarbeiten, und, wenn wir aus Freienfels wieder da sind, werde ich endlich mein Alpakagarn färben..

Liebe grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen