Sonntag, 21. Dezember 2014

Wenns kalt wird...

... braucht man auch schonmal eine Wärmflasche im Bett.

Da es manchmal unangenehm ist, mit dem Gummi zu "kuscheln" habe ich mir ganz einfach einen Überzieher gehäkelt und natürlich das Ganze letzte Nacht schon mit ins Bett genommen. Was soll ich sagen, ich bin begeistert!!!
Ich habe um halb 12 die Wärmflasche nocheinmal befüllt und um halb 7 als mein Liebster von der Nachtschicht ins Bett kam, war sie immernoch sehr warm!

Ihr braucht folgendes:

100g Schurwolle Farbe A (hier Grau) (Filzwolle)
100g Schurwolle Farbe B (hier Violett) (Filzwolle)
Häkelnadel Stärke 8

verwendete Maschen: Luftmaschen (LM), Kettmaschen (KM), halbe Stäbchen (hStb), Wendelunftmasche (WLM)

Gearbeitet wird in Runden, sprich am Ende jeweils eine KM häkeln und am Anfang immer 2 LM.

Farbe A
1R. Soviele LM anschlagen, dass die Kette locker um die Wärmflasche reicht, mit einer KM zum Ring schließen.

2.-5.R  2 LM, das 1. hStb in die gleiche  Masche wie die KM, in jede LM ein hStb.

Alle Runden so arbeiten.
Farbe A= 5, 3, 5 Runden
Farbe B= 3, 3, 2 Runden

Abmaschen.
Den Schlauch unten mit KM schließen.

Dann in Farbe B zwei LM- Kette arbeiten (ich habe 50 LM +1WLM  genommen) von der 2. Masche der Nadel aus in jede M eine KM.
Die zweite Kette genau so arbeiten.

Ich habe mit angefangenen Knäulen gearbeitet, und von denen ist auch noch etwas übrig, aber wenn man genug Reste hat, kann man das auch in bunt häkeln.

Einen schönen restlichen 4. Advent
wünscht Euch
Lika La

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen