Dienstag, 24. April 2012

Regen, Sonne.. Fuchsgeschrei

Meine Lieben,
wir haben jetzt unseren zweiten Mittelaltermarkt hinter uns gebracht und ich kann sagen.. vom Wetter her, war er nur geringfügig besser als der Erste.
Nun, wir haben eben April.. und wie jeder weiß, macht dieser was er will.

Nunja, Freitag beim Aufbau hatten wir mal wieder Glück.. und keinen Regen, der kam erst Samstag und sofort verwandelte sich die Wiese beim Naturfreunde Haus in Schwerte- Westhofen in einen schlammigen Untergrund. Da mein Schatz und ich aber aus Hohensyburg gelernt hatten, haben wir vorsichtshalber unsere schweren Stiefel eingepackt, mit Profil und welche die nicht durchnässen, und die haben wir dann auch angezogen.
Ich muss nämlich sagen, so gerne ich Mittelaltermärkte habe und so gerne ich auch hinterher bin das es optisch passt, irgendwann geht meine Gesundheit mir einfach vor, und ich hatte den Fall in Hohensyburg.. nasse und kalte Füße sind nicht sonderlich Motivationsfördernd.

Der Samstag war eher durchwachsen, Sonntag war es dann, auch vom Wetter her, etwas besser. Die liebe Nostja ist extra nach ihrem Krankenhausaufenthalt zu uns gekommen und wir hatten ein wenig die Möglichkeit zu reden, natürlich habe ich sie und ihre Freundin auch ans Spinnen gebracht, wofür steh ich denn auf dem Markt.. Aber die beiden waren nicht die Einzigen, die sich von mir in die Kunst des Handspinnens haben einweihen lassen...

Samstag abend haben wir mit dem Barden noch an der Taverne verbracht und versucht (leider ist es bei einem Versuch geblieben) Regen und Gewitter fort zu singen..

Im Großen und Ganzen sind wir beide sehr zufrieden mit dem Markt, er war schön klein und wir haben viele positive Erfahrungen gemacht. Fabulix war mit uns auch sehr zufrieden und würde uns gerne wieder dabei haben und wir waren mit Fabulix zufrieden ;), an dieser Stelle nochmal vielen lieben Dank!
Eine andere schöne Erfahrung war, das eine Kundin aus Kamen zu dem Markt gekommen ist, weil wir dort standen, damit Sie nocheinmal Wolle nachbestellen kann und, zumindest ist dies so an unser Ohr gedrungen, war wohl ein anderer Veranstalter dort, der sehr begeistert von unserem Stand und unserem tun war.

Ich muss sagen, wir haben es uns geschenkt am Sonntag abzubauen und es war die richtige Entscheidung, denn pünktlich zum Abbau öffneten sich die Schleusen des Himmels und es schüttete. So haben wir noch eine Nacht allein auf dem Platz verbracht, eine für mich etwas unruhige Nacht wegen der ungewohnten Geräusche.

Die Geräuschkulisse begann mit einem "öff öff" welches aus einer anderen Ecke erwiedert wurde.. eine starke Vermutung von uns geht in Richtung Füchse.. aber daran kann man sich gewöhnen und irgendwann auch darüber einschlafen. Schlagartig wach wurde ich, als das Käuzchen über unserem Zelt im Baum saß und losgerufen hat, ich gebe zu.. alleine auf dem Platz nur mit meinem Schatz (der im tiefschlaf lag) mitten in der Nacht.. das war schon etwas gruselig.

Als wir dann gestern nach Hause gekommen sind, haben wir erstmal alles ausgeräumt, denn heute war die Nichte von meinem Schatz zu besuch. Sie hat ein Schulprojekt am laufen, wo sie arbeiten muss für 2 Stunden und ihren Lohn dem guten Zweck spendet. Natürlich war ich dafür sehr offen und so haben sie und ich heute ein wenig zusammen gearbeitet.
Ich habe ihr eine Spindel vorbereitet die Sie sehr schön bemalt hat und dann habe ich mit ihr Wolle gefärbt. Natürlich reiche ich die Fotos der Wolle nach, und auch die Fotos die ich auf dem Markt gemacht habe!

Ich wünsche Euch einen schönen Abend
Eure Lika

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen